<< Werkverzeichnis

Cadenza

Besetzung
Geige
Erscheinungsjahr
1990
Uraufführungsjahr:
1990
Dauer:
9 min.
Mit Dank an:
Helge Slaatto (Live)
Ursprünglich geschrieben für:
Ricardo Odriozola
Über das Werk:

Der Titel Cadenza ist ein wenig doppeldeutig, kann Kadenz sowohl auf etwas Fallendes hinweisen sowie auf den virtuosen Part in einem Solokonzert. In diesem Werk wird ein grosser Teil des Solo-Stoffes aus dem Violinkonzert Dreams within Dreams herangezogen, aber unter anderen Aspekten sowie in einem unterschiedlichen Kontext verarbeitet. Um dem Terminus technicus Kadenz gerecht zu werden, beginnt das Werk im hohen und endet im tiefen Register – es war also kaum zu umgehen, das Stück mit dem Titel Cadenza zu krönen.

Anmerkungen:

Et fint disponeret arbejde med musikalske energifelter … Et stemningsfuldt, poetisk stykke, der udvikler sig fra en tilstand af simrende atmosfære frem mod en myldrende aktivitet for atter at trække sig tilbage.
(Jyllands-Posten)

Det er en komposition, hvor udøveren må beherske de allerfineste udtryksvalører m.h.t. bueteknik, vibrato- og flagioletvarianter … tempo og dynamikforhold samt klangfarve og et rigt udvalg af dobbeltgreb. Og det fine var, at alt dette hang organisk sammen i et velproportioneret spænd – godt kompositorisk arbejde.
(Fædrelandsvennen)