<< Werkverzeichnis

Vögel der Winternacht

Besetzung
Bassblockflöte + Elektronik
Erscheinungsjahr
1996, verkürzte Version: 2014
Uraufführungsjahr:
1998, verkürzte Version: 2014
Dauer:
18 Minuten /13 Minuten
Mit Dank an:
Helle Kristensen (1998-Version)
Ursprünglich geschrieben für:
Helle Kristensen /Pernille Petersen
Über das Werk:

Im Gegensatz zu den eher losgelösten und lustigen Vogel der Frühlingsnacht und den Vögel der Sommernacht sind die Vögel der Winternacht (Vinternatsfugle) eher nachdenklich. Zum einen haben die hellen Jahresgesänge eine gewisse Musik-Materie gemeinsam, aber hier scheint die Zeit länger und räumlicher – und die Materie eine Spur knapper.

Das Werk gibt es sowohl in einer Vollversion sowie einer verkürzten.

Die Elektronik ist in einem sehr leicht zu bedienenden Standalone-patch zusammengefasst. Sie hat sowohl Raumklang als auch Audio-Dateien (Mac und Windows kompatibel). Das Patch kan auf Anfrage erworben werden.

Eine Einspielung des Stückes gibt es von Helle Kristensen (Vollversion) und von Pernille Pedersen (verkürzte Version).

 

Anmerkungen:

… stille og indadvendt, men åbner også for naturens store vidder gennem ekkoer, lydens rummelige spredning og elektroniske klange … efterlader lytteren med en salig indre ro.
(Berlingske Tidende)

… en lang, fabulerende, meget smuk nattefantasi for basblokfløjte … mange klanglige facetter. Værket får dybde med nænsom brug af bånd og elektronik.
(Jyllands-Posten)

… på en skæbnesvanger måde søger ind i en sjælelig tilstand mellem liv og død.
(Berlingske Tidende)

… har en helt anden kontemplativ atmosfære uden på nogen måder at bevæge sig ud på meditationsmusikkens banaliteter.
(High Fidelity)

… klang af islandsk sibylle, farve af en forfrossen pløjemarks brune muld … Besnærende i sin gloomy, dyb-nordiske stemning, der får den indre kortfilm til at rulle.
Christensens og Nørgårds stykker er CDens højdepunkter.
(Dansk Musik Tidsskrift)